Der Fleiner Leberbrunnen

Mittwoch, 14. Juni 2017

Der Fleiner Leberbrunnen

Vor fast 400 Jahren war der Leberbrunnen bei Flein ein besonderer Ort: Berühmt für seine Heilwirkung wollte ihn der Rat der Stadt Heilbronn zu einem Bad ausbauen. Auch wenn daraus nichts geworden ist – der Historiker Peter Wanner erzählt die Geschichte von der Entdeckung des Brunnens und von seinem „Dornröschen“-Schlaf im Rahmen einer kleinen Feierabend-Exkursion vor Ort.

 

Treffpunkt:        Flein, Rathausplatz (Bushaltestelle Rathaus; Parkplätze in der                                                       Kellergasse)

Beginn:              17:00 Uhr

Fußweg zum Leberbrunnen ca. 3 km (Hin- und Rückweg ca. 6 km)

Rückkehr:         ca. 19:00 Uhr

Führung:           Peter Wanner, Historiker

Kosten:             € 5.–

Anmeldung:    unbedingt erforderlich

Advertisements

Ganztagesfahrt: Die Burgen der Grafen von Lauffen im Neckartal Exkursion 2: Unteres Neckartal

Samstag 22. Juli 2017

Ganztagesfahrt:

 Der zweite Teil beginnt in Obrigheim, am nordwestlichen Ende des Neckargaus, dem Stammgebiet der Grafen von Lauffen. Dort besichtigen wir die Überreste der Alten Burg mitten im Ort, auf deren Vorburg bereits im Mittelalter eine Kirche errichtet war. Die vom Ortsadel – den Edelfreien von Obrigheim – bewohnte Burg war eine große Motte (Turmhügelburg), von der noch der stattliche Graben und Mottenhügel erkennbar sind. Die Burg stand als Reichsburg mit großer Sicherheit unter der Dominanz der Lauffener Grafen.

Ähnlich verhielt es sich mit der ursprünglichen Burg Dauchstein auf der gegenüberliegenden Neckarseite, deren Nachfolgebau wir vom linken Ufer aus betrachten werden. Beide Burgen sicherten vermutlich die Gaugrenze hin zum erst später besiedelten Buntsandstein-Gebiet stromabwärts.

Nächste Station ist Kloster Lobenfeld, das sowohl mit den Grafen von Lauffen als auch mit den Herren von Obrigheim in enger historischer Verbindung steht. Die noch erhaltene Klosterkirche besteht aus einem prächtigen romanischen Chor und Querhaus aus dem 12. Jh. und einem schlichteren gotischen Langhaus – ein architektonisches Kleinod, das zeitweise unter dem Schutz der Grafen von Lauffen stand. In Lobenfeld werden wir zum Mittagessen einkehren.

Letzte Station ist Burg Dilsberg, die von den Grafen selbst im 12. Jh. errichtet worden war. Die heutige spätmittelalterliche Schildmauer ist teilweise aus Material der romanischen Anlage errichtet. Von Dilsberg aus hat man einen herrlichen Blick hinüber zum Vierburgeneck Neckarsteinach. Die älteste Burg, die Vorderburg, gehörte einst dem Hochstift Worms, dessen Vögte die Grafen von Lauffen waren. Auch diese Burg war mit Lauffener Vasallen, den Herren von Steinach, besetzt. Gegen Ende der Lauffener Ära erbauten die Grafen die Mittelburg als zweite Steinacher Anlage.

Führungen:                           Nicolai Knauer, Burgenforscher

Organisatorische Details finden Sie auf unserer Homepage