„Überlingen am Bodensee – 1245 Jahre Iburinga“

Dienstag 3. Mai 2016 – Tagesfahrt:

1245 Lebensjahre zählt Überlingens stolze Geschichte. Ein Schriftstück, aufbewahrt im Stiftsarchiv des Kloster St. Gallen, datiert zwei Jahre nach Regierungsantritt Karls des Großen, also 770 n. Chr., bezeugt als Schenkungsvertrag, dass dieser in Überlingen (“actum Iburinga, villa publica“), vollzogen wurde, einem Sitz der königlich fränkischen Verwaltung.

Der Stauferkaiser Friedrich I. Barbarossa verlieh der Siedlung 1180/1 das Marktrecht, unter Friedrich II. wurde im frühen 13. Jahrhundert aus dem Markt eine „königliche Stadt“.Nach der Erhebung zur Stadt legte Überlingen die erste Befestigung um die heutige Kernstadt an.Nach dem Aussterben der Staufer 1268 wurde Überlingen als Reichsstadt Teil des Heiligen Römischen Reichs.

Vom politischen Selbstbewusstsein der wohlhabenden Reichsstadt zeugen der Neubau des Rathauses (1490-1494) und sein reich geschmückter Ratssaal mit dem von Jakob Russ geschaffenen Darstellungen der Reichsstände.Ein Monument, das Frömmigkeit und Selbstbewusstsein der Bürgerschaft manifestierte, ist das von 1350 bis 1576 entstandene St. Nikolaus-Münster, der größte spätgotische Kirchenbau der Bodenseeregion. In seinen Kapellen stehen zahlreiche, durch Bürger gestiftete Altäre von der Gotik bis zum Barock, im Chor der vom Rat in Auftrag gegebene und von Jörg Zürn und seiner Werkstatt 1613-1616 geschaffene Hochaltar. Mit dem 30-jährigen Krieg brach die Zeit des wirtschaftlichen Niedergangs an. Infolge der Auflösung des Heiligen Römischen Reichs verlor auch Überlingen 1802/3 die Reichsunmittelbarkeit und wurde als Landstadt Teil des Großherzogtums Baden.

Tagesablauf:

Vormittag:      Historische Stadtführung mit Besuch des Münsters, Franziskanerkirche, Ratssaal und Jodokkapelle: Nachmittag:    Führung im Goldbacher Stollen (Nach der Bombardierung Friedrichshafen sollte die Rüstungsproduktion unterirdisch „bombersicher“ in den von KZ-Häftlingen gegrabenen Stollen in Überlingen verlagert werden.  Führung in der Sylvesterkapelle in Goldbach (Eine der ältesten Kirchen des Bodenseeraumes mit Resten von Fresken der Reichenauer Malschule (10./11. Jahrhundert).

Reiseleitung:                          Peter Huther, 1. Vorsitzender unseres Vereins

Advertisements